Christians Webseite        << zurück        vor >>

DerEinbau

Die Ganganzeige wird an Stelle der originalen Tankanzeige in die Instrumenteneinheit eingebaut. Die jeweils aktuellste Beschreibung ist im Download-Bereich als PDF-Download verfügbar. Eine weitere hervorragende Anleitung ist auf Pat's Motorcycle Page zu finden (in englisch).

Die Instrumenteneinheit (5) vom Motorrad abbauen. Dazu die Frontscheibe und die beiden seitlichen Innenteile der Frontverkleidung(1) entfernen. Die Instrumenteneinheit ist mit 3 Muttern befestigt. Den Steckverbinder abziehen, dabei mit einem Schraubenzieher entriegeln.

Einbau

Die Instrumenteneinheit zerlegen. Die 7 Schrauben auf der Rückseite entfernen. Vorher die eventuell vorhandenen Gummiauflagen entfernen (mit einem Schraubenzieher unterhalb hebeln) und die Gehäuseschalen voneinander lösen. Die originale Tankanzeige ausbauen. Dazu 3 Schrauben (im Bild links unten) entfernen. Weitere Verbindungen sind nicht vorhanden.

Einbau
Die Glühbirne der Tank-Warnleuchte entfernen und die orangene Streuscheibe herausdrücken. Die Plastikhutze mit einer Säge soweit wie möglich(!) kürzen (1cm), sie darf nicht höher sein als der dahinterliegende Rand. Alternativ kann man mit einem Seitenschneider o.ä. das Plastik abknipsen.
Das Ergebnis sollte folgendermassen aussehen:

Einbau Einbau

Die Ganganzeige für die Montage vorbereiten. Die mitgelieferten Distanzbolzen incl. Unterlegscheiben aufschrauben.
Einbau
Die Gesamthöhe der Bolzen muss 19mm betragen.
Den 8-poligen Stecker vorsichtig aufklipsen und einrasten. Dabei nicht(!) auf die Displayabdeckung gegendrücken, nur auf die Platine (das Display könnte sonst brechen).
Die Anschlussdrähte und den Temperatursensor durch die Öffnung der Warnleuchte bis auf die Rückseite fädeln.

Vor der endgültigen Montage prüfen ob die Kabel genug Freiraum haben (Plastikhutze weit genug abgesägt?) und nicht das saubere Aufsetzen der Bolzen behindern. Im montierten Zustand muss an den gekennzeichneten Stellen ein wenig Luft bleiben.
Einbau

Benzinverbrauchsanzeige:
Wenn diese Option gewünscht ist muss vor der Montage ein zusätzliches Kabel angeschlossen werden. Details im Abschnitt weiter unten.

Die Anschlussdrähte der Ganganzeige durch die Öffnung der Warnleuchte auf die Rückseite fädeln. Die Ganganzeige auf die Platine aufsetzen.
Einbau
Die Ganganzeige mit 3 Schrauben auf der Tachoplatine befestigen. Dabei auf korrekte Ausrichtung der LCD-Anzeige achten. Unbedingt die Unterlegscheiben verwenden, Gewindetiefe und Schraubenlänge sind darauf abgestimmt

Um Beschädigungen der Zeiger zu vemeiden kann das Cockpit ab jetzt in die Oberschale gelegt werden.
Der mechanische Einbau ist damit abgeschlossen. Der Temperatursensor für Luft (das schwarze Doppelkabel mit "Knubbel" am Ende) und das grüne Kabel werden zum Schluss neben dem Hauptstecker aus dem Gehäuse heraus geführt, die restlichen Kabel werden auf der Tachoplatine angelötet.

Die Verdrahtung

Version 9:

Kabelfarbe Funktion Lötpunkt Cockpit
Schwarz Drehzahl CL 6
Braun Wassertemperatur CL 31
Rot Neutral CL 34
Orange Tachokonverter Ausgang neuer Widerstand
Gelb Tachosignal CL 5
Grün dritter Taster extern
Blau Taster RESET siehe Bild
Violett Taster SELECT siehe Bild


Einbau

Einbau

Einbau Einbau

Auf der Rückseite der Cockpitplatine befinden sich Beschriftungen beginnend mit 'CL...'. Dort die entsprechenden Kabelfarben anlöten. Die Lötpunkte der beiden Taster haben keine Beschriftung, die richtigen Punkte sind im Bild zu erkennen

Es besteht die Möglichkeit einen zusätzlichen dritten Taster anzuschliessen (grünes Kabel). Dieses Kabel wird zusammen mit dem Temperatursensor aus dem Gehäuse heraus geführt und ausserhalb verdrahtet. Ein Tastendruck wird erkannt wenn das Kabel an +12V gelegt wird, dazu eignet sich z.B. der (umgebaute) Lichthupenschalter. Der Eingang ist elektrisch abgesichert.

Tachokonverter (optional)

Der eingebaute Tachokonverter korrigiert das Tachosignal. Diese Anpassung kann notwendig werden wenn z.B. die Übersetzung geändert wurde und der Tacho deutlich falsche Werte anzeigt. Im Normalfall wird er nicht benötigt, kann aber trotzdem angeschlossen werden.
Falls die Tachokonverter-Funktion nicht gewünscht ist entfallen die nachfolgenden Modifikationen. Insbesondere bei den FZS600 Modellen macht er keinen Sinn weil dort das Tachosignal vom Vorderrad kommt und eine geänderte Übersetzung keine Auswirkungen hat. Das orangene Kabel wird nicht angeschlossen und kann isoliert liegen bleiben oder direkt am Stecker abgeschnitten werden. Der zusätzliche Widerstand wird nicht benötigt, und auch nicht die Unterbrechung der Leiterbahn.

Verdrahtung Tachokonverter

Der Tachokonverter wird in die Signalleitung vom Tachogeber eingeschleift. Dazu muss diese Leitung unterbrochen werden (zwischen R51 und R52, siehe Bild).
Ein zusätzlicher Widerstand wird zwischen R52 und CL8 eingesetzt, an diesen wird das orangene Kabel angelötet. Dort wird das korrigierte Tachosignal eingespeisst.

Zum Trennen der Leiterbahn zwei Schnitte mit einer Klinge im Abstand von 1mm setzen und das Kupfer dazwischen abheben. Das Kupfer ist sehr dünn ( 0.1 mm), so dass leichter Messerdruck bereits ausreicht. Das folgende Bild zeigt die Details:

Einbau

Allgemein

Alle Kabel müssen auf die minimal notwendige Länge gekürzt werden um beim Zusammenbau nicht gequetscht zu werden. Die Kabel dürfen NICHT über die rot unterlegten Sperrbereiche laufen da sich dort Auflagepunkte des Gehäuses befinden.

Einbau

Die fertige Verdrahtung sollte ähnlich dem folgenden Bild aussehen (mit Tachokonverter):

Einbau

Der Einbau ist damit abgeschlossen und das Cockpit kann wieder in das Gehäuse eingebaut werden. Dabei das Kabel des Temperaturfühlers (und evtl. die grüne Leitung für den dritten Taster) durch die Steckeröffnung auf der Rückseite führen.
DIE KABEL BEIM ZUSAMMENSETZEN DER GEHÄUSESCHALEN NICHT QUETSCHEN!!

Einbau Einbau

Die Instrumenteneinheit wieder ins Motorrad einbauen. Die Ganganzeige ist damit betriebsbereit.

Die Zündung einschalten und die Ganganzeige auf Funktion kontrollieren.
Die Begrüßungssequenz nach dem Einschalten dauert ca.10s. Danach geht sie in den normalen Betrieb über.
Die Steuerung der Ganganzeige erfolgt über die SELECT- (Auswahlzeiger verschieben) und RESET- (Aktion auswählen) Tasten am Cockpit. Die Taste SELECT reagiert nur wenn sie für mindestens 1s gedrückt gehalten wird.

Das Gerät ist damit einsatzbereit. Individuelle Einstellungen können noch im Menü angepasst werden.

Erweiterung dritter Taster

Zusätzlich zur RESET- und SELECT-Taste unterstützt die Ganganzeige noch einen weiteren, dritten Taster. Dieser Taster wird an das grüne Kabel angeschlossen. Vorteile bietet dieser Taster bei der Bedienung der Stoppuhrfunktionen und beim schnellen Umschalten der Anzeigemodi. Geeignet ist z.B. der Taster der Lichthupe oder der Hupe. Ein Tastendruck wird erkannt sobald das Kabel an +12V gelegt wird.
Falls nicht benötigt kann das grüne Kabel ignoriert werden.

FZS600 5DM ('99 - '01)

Im Vergleich mit der FZS1000 haben diese Modelle haben eine leicht abweichende Cockpit-Elektronik:

- Für die Messung der Wassertemperatur ist kein Temperaturfühler vorhanden. Als Alternative kann ein Messfühler für die Öltemperatur angeschlossen werden, andernfalls bleibt diese Funktion ungenutzt.
- Der Geber für das Tachosignal sitzt an der Vorderachse. Bei geänderter Übersetzung ist daher kein Tachokonverter notwendig. Zudem ist die Signalfrequenz deutlich geringer.
- Die Cockpit-Platine ist geändert, die Anlötpunkte für die Kabel haben andere Positionen.

Der mechanische Einbau ist identisch mit der FZS1000.

Die Verdrahtung:
Einbau

Version 9:

Kabelfarbe Funktion Lötpunkt Cockpit
Schwarz Drehzahl CL 6
Braun Wassertemperatur Siehe weiter unten
Rot Neutral An Signallampe, siehe Bild
Orange Tachokonverter Ausgang -
Gelb Tachosignal CL 5
Grün dritter Taster Siehe FZS1000
Blau Taster RESET siehe Bild
Violett Taster SELECT siehe Bild

Achtung, der Punkt CL5 (Tachosignal) kann leicht mit dem rechts daneben liegenden Lötpunkt verwechselt werden!! Der rote Punkt im oberen Bild liegt genau auf der richtigen Position.

Der Anlötpunkt für NEUTRAL ist der schmale Kontaktring der Anzeigelampe, nicht die Metallfläche daneben.

Sensor für die Motortemperatur

Nur relevant für ältere FZS600 (5DM.., Modelljahre 1998 bis 2002)!

Alle angegebenen Sensoren benötigen zwingend zusätzliche Änderungen auf der Platine! Bitte vorher absprechen!

Als Ersatz für den fehlenden Wasser-Temperatursensor kann ein Öltemperatursensor aus dem Zubehörhandel benutzen werden. Das Gewinde der Ölablasschraube hat die Dimension M14 x 1,5mm. Momentan sind folgende gängige Sensorkennlinien in der Software berücksichtigt:

o KOSO temp150 #BF140150-n von KOSO Europe (schwarzer Stecker)
o VDO NTC 1K #10034663 von Louis Motorrad
o VDO 323-801-005-005D (51 Ohm @ 90°C), ein Standardsensor von VDO der in mehreren mechanischen Ausführungen verfügbar ist.

Der Sensor von Koso ist meine Empfehlung. Er kommt direkt mit einen guten Steckverbinder und Koso bietet ein passendes Verlängerungskabel an (Bestell-Nr.: BO002000).

Alternativ können die Sensoren auch, mit Hilfe eines Adapters, in den Wasser-Kühlkreislauf eingebaut werden um die Wassertemperatur anzuzeigen. Ebenso kann der originale Sensor der FZS1000 verwendet werden. Er passt mechanisch aber nicht in das Thermostat-Gehäuse.

Die Sensoren werden an das braune Kabel angeschlossen. Das zweite Kabel vom Sensor wird auf Masse gelegt. Bevorzugt auf einen Massepunkt im Cockpit um Masseschleifen zu vermeiden.

Der Typ KOSO BF140001-n (mit Kabel BO001001) ist in Erprobung, möglicherweise eine Alternative.

FZS600 '98, erstes Modelljahr

Die sehr frühen 600er Modelle aus dem Modelljahr 1998 haben wiederum eine abweichende Cockpit-Elektronik. Der Einbau wird zusätzlich erschwert weil nur ein Taster vorhanden ist.

Einbau

Die fehlenden Taster für die Bedienung kann man nachrüsten. Die Nummern auf der Tüte im dritten Bild sind die Teilenummern beim Elektronikversand "Conrad" (nur beispielhaft). Die Taster sind "Schliesser".
Einbau Einbau
Einbau Einbau
Einbau

Als Beispiel Taster mit Schutzkappe von „Conrad-Elektronik“:
- Best.Nr. Taster: 700182
- Best.Nr. Kappe: 700506
Beide werden jeweils 2 mal benötigt.
Weiterhin 2 Widerstände mit dem Wert 10K Ohm.

Benzinverbrauchsmessung

Die Ganganzeige ist in der Lage die Impulse der Benzinpumpe auszuwerten und daraus den Benzinverbrauch zu errechnen. Dazu muss ein zusätzliches Kabel von der Benzinpumpe zur Ganganzeige gelegt werden.
Die Abdeckkappe der Benzinpumpe entfernen. Das neue Kabel (im Bild blau) an das vorhandene schwarze der Benzinpumpe anlöten.
Einbau
Das neue Kabel bis zur Ganganzeige verlegen und dort anlöten (Lötpunkt Fuel Pump).
Einbau
Im Menü der Ganganzeige die Benzinverbrauchsfunktion aktivieren (siehe Bedienungsanleitung). Den Parameter „Ticks per Liter“ bei Bedarf durch Probefahrten auf maximale Genauigkeit abgleichen.